SQL Server 2016 Wahnsinn bei der //Connect();–Enterprise Feature auch in Standard, Web, Express und Local DB

 

Wahnsinn – viel mehr fällt mir zu den heutigen Ankündigungen in der Keynote der //Connect(); Konferenz nicht mehr ein. Sehr sehr viele Ankündigungen aus dem .NET und Developer Umfeld ABER die Highlights für mich waren sicherlich die Ankündigungen aus dem SQL Server Umfeld. Und wenn man diese aufzählt, dann wird man fast nicht fertig damit.. Smile 

Beginnen werde ich mit der für mich am grundlegendsten, einschneidensten und für mich nicht vorhersehenden Ankündigung.

Consistent Programmability Surface Area (CPSA)

Nach dem Erscheinen der SQL Server 2016 RTM Version im heurigen Sommer war es nun heute soweit – das erste Service Pack (SP1) ist veröffentlicht worden. Dieses Service Pack hat es in sich – einerseits gibt es neue Features und Bugfixes aber das Hightlight ist sicher die Einführung der Consistent Programmability Surface Area (CPSA). Jetzt mag sich sicher die eine oder der andere fragen was dies ist. Kurz gefasst:  SQL Enterprise Feature wandern in die “kleineren” Editions (Standard, Web, Express, LocalDB) und können in diesen verwendet werden.

WAS? Bitte… nochmals… ich konnte es selbst nicht glauben, aber es ist so – Enterprise Feature auch in der Standard Edition von SQL Server. Warum das und welchen Haken hat diese Geschichte?

Ab dem SQL Server 2016 SP1 ergibt sich nun folgendes Bild der Featureverfügbarkeit:

Quelle: https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/sql-server-2016-service-pack-1-sp1-released/

Die bisher nur in der Enterprise Edition verfügbaren Features wie Columnstore, Partitioning, Compression, In-Memory OLTP, Always Encrypted, Polybase, .. sind nicht mehr Enterprise Edition only. Microsoft argumentiert damit, dass diese einheitliche Verfügbarkeit der Funktionalitäten vor allem den Entwicklern und ISVs hilft Applikation zu entwickeln welche auf allen in einem Unternehmen vorhandenen SQL Server Instanzen betrieben werden können.

Warum noch Enterprise Edition?

Jetzt stellt sich die Frage: Warum noch die Enterprise Edition kaufen? Die Antwort liegt im Detail – die Feature sind ab dem SP1 in allen Editions verfügbar aber mit Einschränkungen in den “kleineren” Editions. So ist z.B. die verfügbare/verwendbare Menge an RAM für In-Memory OLTP eingeschränkt. Die Unterschiede zwischen den Editions findest du hier.

Für den Columnstore Index hat Niko Neugebauer bereits einige der Unterschiede in einem Blogeintrag veröffentlicht.

Informationen und Download

Advertisements
This entry was posted in SQL Server, SQL Server 2016 and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s